Project Description

AVA

Augsburg

Aus Biomüll wird Energie und Dünger

Die Trockenvergärungsanlage für Bio- und Grünabfälle der Stadt Augsburg sowie der Gemeinden der Umgebung mit Elektro- und Steuerungsanlage von Elpo: Zusammen mit Partner Thöni aus Telfs in Tirol wurde eine hochkomplexe Anlage verwirklicht.

Die Partnerschaft von Elpo mit Innovations-Vorreiter Thöni vereint beide Green-Soul-Unternehmen im Sinne der Nachhaltigkeit. Die Thöni-Gruppe, ein Spezialist in den Bereichen der Umwelttechnik, befasst sich insbesondere mit der Entwicklung und dem Bau von Biogas-Anlagen für die regenerative Energieerzeugung aus organischen Reststoffen wie etwa Bioabfällen. In diesem Sektor besteht seit geraumer Zeit eine synergetische Partnerschaft zwischen dem österreichischen Unternehmen und Elpo: Thöni hat bereits in ganz Italien Biogas-Anlagen errichtet, wobei Elpo den elektrischen Anteil der Arbeiten übernommen hat. Jüngst hat Elpo zudem eine in der Architektur integrierte PV-Anlage für die Thöni-Akademie gebaut, welches das innovative Fortbildungszentrum der Gruppe in Telfs ist: Dadurch wird Grüne Energie erzeugt, um die Autos des Unternehmens anzutreiben.

Zuverlässigkeit und Sicherheit.

Ein komplexes Projekt im Bereich der Grünen Energie und der Automation führte beide Unternehmen jüngst wieder zusammen. Im Auftrag der AVA Augsburg errichtete Thöni eine Trockenvergärungsanlage für Bio- und Grünabfälle. Die TTV-Technologie (Thöni Trocken Vergärung) zeichnet sich durch die hohe Betriebssicherheit sowie den außerordentlichen Gasertrag aus. Aus dem Gärrest entsteht hochwertiger Qualitätsdünger. Das erzeugte Methan wird in einer Aufbereitungsanlage für Biogas zu Biomethan veredelt und in das Gasnetz der Stadtwerke Augsburg eingespeist.

Elpo hat bei der Anlage der AVA (Abfallverwertung Augsburg) die gesamte Elektro- und Steuerungsanlage geplant und ausgeführt. Die Ausführung beinhaltete die gesamte Verkabelung, die Lieferung aller Schaltschränke für die Energieverteilung und Steuerung der Anlage sowie auch die Realisierung und Programmierung der Prozesssoftware inkl. der Prozessvisualisierung mit Rückverfolgung.
Besonderes Augenmerk musste auf die Sicherheitsanlage gelegt werden: In den explosionsgefährdeten Bereichen mussten die so genannten strengen ATEX-Richtlinien (ATmosphère EXplosibles) der EU eingehalten werden. Die Überwachung der Ausführung oblag dem TÜV Bayern. “Wir sind stolz darauf, diese Herausforderung hervorragend gemeistert zu haben”, zeigt sich Elpo-Bereichsleiter Automatisierung, Michael Lanthaler, zufrieden.