Project Description

U-Bahn München Wartungshalle

München (DE)

Moderne Mobilität

Auch U-Bahnen müssen zur Inspektion und zur technischen Überprüfung. Das geschieht in der Technischen Basis der U-Bahn in Fröttmaning bei München. Da der öffentliche Personennahverkehr ständig zunimmt und verbessert wird, steigen auch die Anforderungen an Standards, Technik und Wartung. Ziel der Münchner Verkehrsgesellschaft ist es, optimale Bearbeitungsmöglichkeiten zu schaffen, deshalb steht die laufende Verbesserung im Mittelpunkt.

Unterkunft für die U-Bahn

Die Technische Basis in Fröttmaning ist gewaltig: Auf dem rund 26 Hektar großen Gelände sind etwa 450 Mitarbeiter im Schichtdienst sieben Tage die Woche im Einsatz. Die Experten in der U-Bahn-Werkstatt führen rund 2.100 Wartungen im Jahr durch, hinzu kommen 500 Revisionen sowie 70 Inspektionen. Die Wartung steht alle fünf Wochen an, dabei werden wichtige Funktionen wie Bremsen und Türen überprüft. Die Revision findet zwei Mal pro Jahr statt, dabei werden alle Verschleißteile kontrolliert. Die Generalüberprüfung ist alle 500.000 Kilometer Pflicht, also circa alle fünf Jahre. Dabei wird eine U-Bahn fast komplett zerlegt, um deren technische Betriebssicherheit zu prüfen. Neben Wartung, Generalüberprüfung und Revision werden in den Werkstätten die Züge aber auch modernisiert, beispielsweise

wird die Videoüberwachung des Fahrgastraumes eingebaut sowie das Fahrgastfernsehen. Die Technische Basis der U-Bahn in Fröttmaning, gleich neben der Allianz Arena gelegen, besteht aus vielen Einrichtungen: Betriebshof, Hauptwerkstätte, Funk und Elektronikwerkstätten, Stell- und Gleichrichterwerk, Waschanlage für die U-Bahn, Fahrschule inklusive U-Bahn-Fahrsimulator sowie dem Zentrallager. Es sind rund 12.000 verschiedene Arten von Ersatzteilen vorrätig. Daneben lagert in der Technischen Basis auch Material für Strecke und Bauwerke wie Gleise, Signalanlagen, Schotter, Baustoffe und vieles mehr.

„Da keine Betriebsunterbrechung möglich war, musste die Arbeit effizient strukturiert und an die Intervalle der U-Bahn-Wartungen angepasst werden.“

Alexander Steinhauser, Projektleiter

Alexander Steinhauser, Projektleiter

Erneuerung der Halle 11

Elpo wurde von den Stadtwerken München mit der Erneuerung der gesamten Elektroanlage der Wartungshalle 11 in Fröttmaning betraut. Diese umfasst die Erneuerung der Niederspannungsanlage sowie der Elektroinstallation und Beleuchtung inklusive Wartung. Herausforderung war es dabei, den laufenden Betrieb nicht zu stören, die Arbeiten aber trotzdem effizient und laut eng vorgegebenem Zeitplan umzusetzen. Die Wartungshalle ist 24 Stunden in Betrieb und die Installationsarbeiten von Elpo wurden genauestens geplant und auf die Betriebszeiten des jeweiligen Bereichs abgestimmt: Dabei mussten auch die alten Anlagen entfernt werden, bevor die neue, moderne Installation erfolgen konnte. Verwirklicht wurden eine Sonnenstand geführte Fassadensteuerung und eine Konstantlichtregelung im inneren Bereich der Wartehalle. Die Energieversorgung wurde zur größtmöglichen Ausfallssicherheit auf drei Kreise aufgebaut. So wurden eine Normalversorgung, ein Notstromaggregat und Batterienlagen installiert.

Erneuerung der gesamten Elektroanlage bei laufendem Betrieb

○ Erneuerung der Verlegesysteme

○ Erneuerung der Verlegesysteme mit FunktionserhaltErneuerung Energieverteilung und Verkabelung

○ Lieferung Haupt- und Unterverteiler in Schutzklasse II (Schutzisoliert)

○ Erneuerung der Beleuchtung: 1.500 Feuchtraumleuchten SKII

○ Sicherheitsbeleuchtung mit LED

○ Gebäudeleittechnik KNX

○ Erneuerung Schaltgeräte und Steckdosen

○ Sonnenstandsgeführte Raffstore-Steuerung der Fassaden

○Ausführungszeitraum: Herbst 2013 – Herbst 2015.